L'Histoire, mes bons Amis

[ Ver. 05/09/97 -- als bearbeitetes als Computer 2/98 ]
In English and in full text

Verwenden Sie bitte, Web.Archive.Org, wenn die Verbindungen nicht mehr anschließen, zwecks neue Netzverbindungen finden. Es ist sehr nützlich, aber auf English.

Diese Seite enthält eine bearbeitete Version der längeren Geschichte des Grenoblebereiches und -frankreichs. Der Zweck der Diskussion war, zu zeigen, daß es sehr viele Anschlüsse zwischen den Leuten in Frankreich und den Leuten in den Vereinigten Staaten gab. Ich habe etwas geschrieben, das in Bezug auf Deutschland ähnlich ist. Diese bearbeitete Version ist zu der Information des deutschen Lesers. Ich hoffe, daß diese Übersetzung hilft, die Ähnlichkeiten freier zu bilden, obwohl die Grammatik ist diesmal nicht das beste. Erinnern Sie jedoch vor, daß es war ein Deutsches (Guttenberg) von Mainz, das in Bewegung die Fälle einstellen, ungefähr 550 Jahren. Seine Übersetzung ließ eine Umdrehung des Wissens los.

Gallia (colour) -- Keltischen Hessen
Placez-vous sur les chemins, regardez, Et demandez quels sont les anciens sentiers, Quelle est la bonne voie; marchez-y, Et vous trouverez le repos de vos âmes !

Der Fluß Rhône ist eine Premiermitte für Handel und Landwirtschaft für die Tausenden Jahre geblieben, ein wenig ähnlich dem Rheinfluß. Der Fluß fließt südwärts von der See, Léman, bei Genf, die Schweiz. Der Grieche, insbesondere Herodotus, zuerst benannt die Leute dieser Region, mit denen sie handelten, das Keltoi. Der früheste archaeological Beweis legt keltische Stämme in Frankreich und in Westdeutschland im späten Bronzealter, herum 1200 BC (vor der Geburt von Christ). Im frühen Eisenalter beziehen sich sie auf die Kultur Hallstatt (8. Jahrhundert bis 6. Jahrhundert BC), benannt für eine archaeological Site in Österreich.

Im 5. Jahrhundert BC (spätes Eisenalter) die Kultur „LaTène”, gekennzeichnet durch fein in Handarbeit gemachte Schmucksachen, Waffen und Tonwaren, Verbreitung von Ost-„Gaul” (das englische Wort für das lateinische Namens Gallia) überall in dem Rest der keltischen Welt. Zwischen den 5. und 1. Jahrhunderten BC, dehnte sich dieser Einfluß von Hispania auf die Ufer des Schwarzen Meers aus.

keltisches Gaul

Das Gaulois unterwarf Norditalien, denn eine Zeit besetzte Rom, und ergriff Land, selbst als entfernt als Türkei (Galatia oder Gallogræcia). Das Gaulois schloß keltische Stämme wie das Helvetii, das Sequani und das Aedui, entlang den Flüssen Rhône und Saône mit ein; das Arverni unter den Bergen (Cévennes) zu westlich von dem Rhône; und, das Allobroges entlang dem Fluß Isère. Rom eroberte die ganze Gallia. Munatius Plancus, unter Julius Caesar, stellte die Kolonialstadt von Lugdunum (Bedeutung Rabe auf einem Hügel), was heute Lyon ist, am Zusammenströmen der Flüsse Rhône und Saône her und übersah kleine vorhandene Regelungen Gaulois. Während das westliche römische Reich blühte, genoß das Gaulois nahe Relationen mit dem Romans. Lugdunum war die Site, in der ein Bündnis der Stämme von drei römischen Provinzen sich traf, unter dem Auge des römischen Reglers. Eine jener Provinzen war Germania Superior, das Moguntiacum (Mainz) und den Frankfurtbereich umfaßte.

Grenoble, verstaut weg unter den Bergen, in denen die Flüsse Drac und Isère mergen, hat einen ein wenig ähnlichen Anfang als Lyon und ist erstes eine Stammes- Mitte (Cularo). Später wurde es die römische Stadt, schließlich genannt Gratianopolis, „Grenoble”, das eine Korruption des Lateins ist. An Alter 23 wurde der Kaiser Gratian (für, wem wurde die Stadt benannt), bei Lyon vom meuternden Kommandanten der römischen Armeen von Großbritannien (25 August, AD 383 (Nach der Geburt von Christ)) ermordet, bevor der Kaiser die Sicherheit der Alpen erreichen könnte.

Irgendwie hilft die Geschichte der britischen Inseln, die die von Frankreich und von Deutschland widerspiegelt, den Fall zu erklären. Die verschiedenen lokalen Stämme, zusammen bekannt zum Romans nur als Britanni, fingen vermutlich an, keltische Kultur während der frühen aufgebauten Kolonialverstärkungen der Eisenalters-Phase (8.-6. Jahrhundert BC). Rom an den Plätzen wie Londinium und Eboracum (York), nach seiner erfolgreichen Invasion (Eindringen des Claudius) in 43AD anzunehmen; jedoch blieb Einfluß Roms auf diesen Plätzen immer dürftig, als auf dem Kontinent. Von resultieren viele Aufstände kamen einige Kaiser, wie Flavius Valerius Constantinus, dessen „Nom de Guerre” Constantine I, das Große, ist. Schließlich jedoch in der 5. Jahrhundert, während des Zweilicht des westlichen römischen Reiches, wurde sogar Gallia durch aufeinanderfolgende Einfälle durch Goths, Freivermerke und Huns überlaufen. Grenoble und die Bereiche, die in Provence Süd sind, erfuhren nicht das volle Hauptgewicht dieser Invasionen, die die Kultur Provençal blühen ließen. Occitan oder Langue d'oc

Der Name von Frankreich berechnet von einem germanischen Stamm (und des früheren nordischen Ursprung?), die Franken Salian. Ihr Führer {C}hlodwig (angeordnet von AD 481 bis 511) war das erste bemerkenswerte Führer der Dynastie Merovingian. Frankreich 1996 gefeiert dem 1500. Jahrestag seiner Taufe, einiger Jahre nach seiner Verbindung zur Prinzessin Burgundian und des Heiligen, Ste. Clotilda (3 Juni). Sein Name, wie ausgesprochen und im „Latein” buchstabiert, ist Louis ({C}h, das leise ist), während auf englisch er bekannt, da Clovis I. Er der erste von 18 Einzelpersonen war, die „Louis” benannt wurden, der über dem Kurs der französischen Geschichte Heuchler zur französischen Krone anhielt oder war. {C}hlodwig bildete Paris das französische Kapital zuerst. Sehen Sie auch http://gallica.bnf.fr/Fonds_Frantext/T0101386.htm [en français].



A Merovingian Map

Das Königreich sank in der Größe und in der Energie, nach seinem Tod, bis das Carolingians, die folgende regierende Familie, wieder vereinigt den Frankischen, zwecks zu drücken zurück von einer Invasion (Eindringen Moors) von Europa (AD 732) festmacht. Konkurrierende Interessen zwischen Erben rissen stufenweise das Königreich Carolingian auseinander. Uneinigkeit führte schließlich zu drei Teil Abteilung durch den Vertrag von Verdun (AD 843) und erstellte ein Frankish Westkönigreich im westlichen Teil von modernem Frankreich. Innerhalb 100 Jahre nahm die Familie Capetian (auch Frankische Adlige) Steuerung dieses Teils. Länder östlich der Nord-Sudzeile, die durch die Rhône-/Saône /Maasflüsse gebildet wird, legen in ein anderes Königreich (der Mitte).

An dieser deutschen und französischen Geschichte fangen sie des Punktes an, auseinanderzulaufen. Jedes entwickelt seine eigene Kultur und Sprache. Nicht bis der Anfang der Reformation wir eine freie Wechselwirkung in der Entwicklung der europäischen Geschichte sehen. Es ist zu dieser Zeit, die wir jetzt verschieben.

Peter CROTHAIRE (Ableitung von de la CROIX), ein Huguenot der Bordeauxregion (seine Eltern waren béarnais, von der Region von Béarn nahe Navarre), geändert seinem letzten Namen zu LaRoche (nach Verbindung?), während seines Services zum Ehemann der Königin Anne (aus England). Béarn war eine kleine halb-unabhängige Provinz, sofort Norden des Pyrénées, ungefähr 45 Meilen (72 kilometers) lang und 35 Meilen (58 kilometers) breit. Pau, sein Kapital, liegt in der Mitte. Es bildete einen beträchtlichen Teil des Königreiches von Navarre. Heute wird Pau (préfecture) in der Abteilung der Pyrénées-Atlantiques département.

Einer der Verwalter von Georgia (Nordamerika) an seiner Gründung, John LaROCHE, abgestiegen vom né LaRoche Peter CROTHAIRE (sehen Sie auch http://www.cviog.uga.edu/Projects/gainfo/tdgh-nov/nov10.htm). Ein anderer Folgeprozeß, eines neueren Erzeugung, Isaac LaRoche, war in der Savannah, Georgia geboren. Er wurde ein Kaufmann-Landwirt in der Ost- Georgia. Sätze zeigen an, daß sein Vater ein Soldat in der amerikanischen Umdrehung war. Frau Isaac, Elizabeth, war die Tochter eines anderen „amerikanischen” Soldaten von London, das angeblich seine kämpfende Firma aus seiner eigenen Tasche provisioned, nachdem es zum Augusta bereich immigrating heraus (heute Richmond County (Grafschaft), Georgia USA).

Sie war auch das granddaughter von Donald MaKAY, das als Kind vereinbarte zuerst bei New (neuem) Inverness (heute bei etwas sein-Darien, Georgia) ungefähr 1736. Schottischer Vater, Donald, wurde an der Schlacht von Moosa (1740) beendet oder erfaßt als Donald nur neun war. Donald überwand diese Tragödie und neuere besessene Teil von Insel Saint Simons, einschließlich des Besitzes von Fort Fredricka, nachdem das Spanisch nicht mehr eine Drohung zu der englischer Besitzungen in Georgia war. Die verlassenen tabby (Shellbeton) Gebäude bei Fredricka wurden wegen eines Mangels an Materialien zu der Zeit aufbereitet und verließen nur die Grundlagen, die Touristen heute sehen. LaRoche Industries Inc. erhält schließlich seinen Namen von der Entscheidu (Süd-Ost Georgia) Peter Crothaire, um seinen Namen zu LaRoche, im Kontext der stürmische Fälle der europäischen Geschichte zu ändern. So demonstrierend, wie ein kleiner Felsen (petros -- Peter) eine Grundlage für ein großes Unternehmen manchmal werden kann.

Dieses war der Hintergrund und zeigte die französischen Anschlüsse zum Namen LaROCHE und LaRoche Industries Inc. (LII). Was folgt, ist eine Beschreibung der Geschichte, über die Pont-de-Claix Fabrik. Es ist in vielerlei Hinsicht der Geschichte von Hoechst AG etwas ähnlich.

Die Werte der „Joint-venture” lüge in der Rhôner Wasserscheide nahe Hauterives auf einem Steuerbaren, benannten das Galaure, und bei le Pont-de-Claix auf einem anderen Steuerbaren, das Drac. Unser seien Teilnehmer, Rhône-Poulenc (RP) {jetzt Rhodia Chemie}, gefeiert seinem 100. Jahrestag 1995, Rich eines Jahrhunderts in der französischen chemischen Industriegeschichte.

Im Juni von Chemikern 1895 erweitern sich Prosper Monnet, Auguste Gilliard und Jean-Marie Cartier, gegründetes Société Chemique des Usines du Rhône [Rhône Chemische Fabriken Kompagnie]. Monnet, Cartier und Treber Gilliard (der Vater von Auguste) hatten vorher zusammen nahe Genf gearbeitet, um Färbungen zu entwickeln und zu produzieren. Die Saint-Fons Fabrik auf dem Rhône, Süden von Lyon, würde ihre erste neue Fabrik zum Bilden der Färbungen von der Coal-tarchemie sein. Niedrige Chemikalien wie Phenol, Salizyl- Säure und Vanillin noch werden von RP heute produziert.

Der Teil der Firma fing in der Medizin und in den Haupthilfsmitteln, ein Chemikalien an, das auf dem chemischen Zubehör des Verkaufes für Fotographie nach 1837 nahm. Die zwei Partner, Pierre Whittmann und sein Schwiegersohn Étienne Poulenc, sowie Étienne drei Söhne, gedreht zur Forschung und zu Herstellung, ein Geschäft erstellend, das als Établissements Poulenc Frères bekannt. Die Fusion dieser zwei Firmen 1928, zusammen mit verschiedenen zusätzlichen Datenerfassungen, haben RP als Premierchemikalie (jetzt Rhodia) und Drogefirma hergestellt, ähnlich Hoechst AG.

In den zwanziger Jahren fing die Firma an, mit der Familie Gillet von Lyon zu arbeiten, um Kunstseide zu bilden. Die hergestellten Färbungen und die Gewebe Gillet Familie. Die Prozesse für das Bilden der neuen Gewebe und der Lederfärbungen führten zu die Herstellung der neuen Mittel wie Essigsäure, Zinndichlorid und Natriumphosphat. Die Pont-de-Claix Fabrik (usine) wurde ursprünglich nahe Grenoble von Société du Chlore Liquide hergestellt, der die chemischen Waffen (Phosgen-phosgene-grundlage) in Erwiderung auf die deutschen chemischen Angriffe im großen Krieg produzierte.

Die Familie Gillet erwarb Fabrik du Pont-de-Claix 1919 und änderte seine gesamten chemischen Besitzungen zum Namens Progil 1920. Nach dem erste Weltkrieg erweiterte Progil in die petrochemischen und landwirtschaftlichen Felder. Phosgen (von der Reaktion des Chlorgases und des Kohlenmonoxids über einem aktivierten Carbonkatalysator) noch wird an der Site benutzt, um Chemikalien wie hexamethylenediisocyannate (HDI) und Toluoldiisocyannate (TDI) zu produzieren.

Progil verband RP in den Stadien zwischen 1969 und 1975 (nominal 1972) als französischer Präsident Pompidou RP das Mittelstück in der Reorganisierung der gesamten französischen chemischen Industrie bildete. Trotz der Reorganisierung wurde RP 1982 unter François Mitterrand nationalisiert. Er fing den Prozeß der Privatisierung wieder 1986 an, das 1993 durchgeführt wurde.

Hauterives (Abteilung (oder Provinz) von Drôme), ein Landdorf mit ungefähr 1100 Einwohnerresten am Fuß steilen Hügeln (hohe Bänke) in einem ruhigen River Valley. Die Stadt ist für le Palais Idéal Du Facteur Cheval, ein Stein, Beton und Shellstruktur (und Klassichedenkmalhistorique), herausfordernde einfache Beschreibung am berühmtesten, die einem Mann 33 Jahre zum Bau dauerte. In 1965, ein Teilnehmer von was dann Progil war, „Sopachimie und Compagnie Les Salines du Sud Est”, erhaltenes Salz von seiner ersten Salzlösungvertiefung. Die Salzschichten, in denen die Firma eine permanente Erleichterung hat, liegt ungefähr eine Meile unter dem Senkefußboden.

Heute besteht der Teildienst Hauterives aus einigen aktuell produzierenden Vertiefungen und einem Salzlösungansammlungsbereich für Wiederverteilung einige Kilometre von der Mitte der Stadt. Dem Betrieb des Chloralkali-Elektrolyse bei le Pont-de-Claix rohe Salzlösung wird ungefähr 80 Kilometren, durch Untertagerohr geschickt. Bei le Pont-de-Claix wird Salzlösung für Gebrauch erklärt. Ein unterirdischer Propylenspeicherteildienst liegt auch innerhalb der Salzschichten nahe Hauterives. Dieser Standort ist zwischen einer Propylenproduktionsanlage an Feyzin, am geraden Süden von Lyon (und an Saint-Fons) und von le Pont-de-Claix ungefähr halb, in dem das Propylen benutzt wird. Rohe Salzlösung stabilisiert den unterirdischen Propylenspeicherbereich während seiner Füllung und Abfüllung.

Pont-de-Claix ist eine große integrierte Fabrik, die in einem Vorort Süden einiger Kilometers einer größeren Stadt sitzt. Sie produziert einen Hauptrechner der Chemikalien in den Teildiensten, die von RP und von anderen besessen werden. RP läßt ein Elektrizitätskraftwerk für Prozeßdampf zusammen mit Elektrizität für die Operation einiger Chloralkali-Elektrolyse laufen. Das Elektrizitätskraftwerk, in den abschließenden Stadien eines umfangreichen Aufsteigens, versorgt auch Energie an das französische elektrische Rasterfeld. Der Betrieb produziert das hohe Qualitätssalz, benutzt durch einen anderen Chlorhersteller (Quecksilberzellen) im Bereich.

Grenoble förderte die Winterspiele von 1968 und ist nah an anderen französischen olympischen Sites wie Albertville. Die Stadt von Grenoble ist das Kapital der Abteilung (oder der Provinz) von Isère, ein Regionnorden von und getrennt von Provence. Die Bezeichnung Franco-Provençal spricht eine unterscheidende Gruppe gesprochenen Nordosten der Dialekte noch von Provence an und etwas dehnt in die Schweiz und in Italien, ein Bereich aus, der Isère miteinschließt. In einer Bewegung, regionales Erbe und Kultur zu konservieren, wies die französische Regierung 1993 Zustandschulen an, um Provençal, zu unterrichten zu beginnen. Die Brücke bei Claix, le Pont-de-Claix, ist von Grenoble auf dem Fluß Drac - Drac eine lokale Bezeichnung für „Drachen” aufwärts gerichtet und entsteht von einem lateinischen Wort, das von der griechischen Bezeichnung für einen großen Serpent, „drakõn” geborgt wird; und, zugetroffen auf den Fluß wegen des Wildheit und der Unvoraussagbarkeit des Gebirgsabflusses, der sie einzieht. Die Site ist gerader unten Fluß von (Norden von) le Pont Rouge. Durchtränken Sie Berge, die Alpen, umgeben Sie die Senke Isère, in der Grenoble stillsteht.

Die größere Region Provençal, die historisch Grenoble umgab, dehnte erheblich Norden seines aktuellen Redebereiches und seine schriftliche Standardart überbrückte viele lokale Dialekte aus. Die Literatur Provençal der 11. bis 15. Jahrhunderte ist ziemlich eindeutig und umfaßt die beachtete Poesie der troubadours. Die standartische (literarische) Sprache fing an, als Frankreich hergestellter Dominion über dem Süden im 14. Jahrhundert abzunehmen. Es war nicht bis das 19. Jahrhundert, daß der Dichter, Frédéric Mistral, die Bewegung führte, die Standarte für literarisches Provençal wieder herzustellen.

Le Dauphiné Libéré, mit einer Zirkulation von ungefähr 400 tausend, ist die Hauptzeitung der Region. Sein Name reflektiert die Periode in der Geschichte, als der Bereich um Grenoble, dann das unabhängige von Frankreich, die vorverlegte politische Verdichtung durchmachten, die durch den Monarchiecapetian angestiftet wurde -- daß ist, als der südliche Teil des mittleren Frankish Königreiches gewaltsam mit dem Königreich des Westens vereinigt wurde. Der erste Schritt in der politischen Gesellschaftsgründung konzentrierte sich auf das Cathari (oder Albigenes), ein frommer Abschnitt. Der Abschluß durch Kloster (Mönchscarthusians), La Grande Chartreuse (gegründet im 11. Jahrhundert), heute bekannt gut für eine Art Likör, nicht „radikale” politische Theologie. Der Ansporn für ein 13. Jahrhundertkreuzzug gegen diese „Ketzern” war, während er immer war, Land. Kultur Provençal machte umfangreiche Änderung nach diesem Fall durch, wenn der französische Nordadliger neue Eigenschaft gegeben ist, für Sieg im Süden. In der Zeit gliederte die Krone die unabhängige tauschende Mitte von Lyon in 1307 ein. Nachdem es von Provence gelöscht worden war, wurde Grenoble das Kapital einer unabhängigen Feudalprovinz, Dauphiné, das dem Monarchen Philip VI-the erstes Valois in 1349 später überschritt. Die Provinz danach wurde ausschließlich vom Kroneprinzen von Frankreich, der älteste Sohn des Königs, das Dauphin angeordnet.

So, nach diesem, so könnten Sie fragen, was ist der Punkt, der all dies heute. Die letzte der Valois Könige ersetzt wurden während der protestantischen Revolution (besser bekannt als die Religionskriege). Es war diese Kriege und später die Verletzung von Versprechen für religiöse Toleranz von Louis XIV, die zu Massen-Migrationen aus Frankreich viel von seiner erfahrenen Händlers Klasse. Es war die Exzesse der Monarchie ins Leben gerufen, dass die französische Revolution, die begonnen (7. Juni 1788), nur ein paar Kilometer südlich der Straße von Pont-de-Claix in der Nähe von Vizille. Das Dorf Vizille ist die Heimat des „Musée de la Révolution Française,” eine reiche Depot der Archivierung und seltene Materialien für die Revolution, dass die Europäische Histoire verändert. Geschichte, meine Freunde, hat zu viele Zufälle zu call it a random, evolutionären Charakter.

Wie ich vor gesagt habe, finde ich kein Entwicklungsthema in der Verwicklung der Wurzeln der Geschichte. Sie müssen mehr als jedoch tun löschen die Oberfläche, um ein Verständnis zu erreichen. Das gute Land, gut-gewässert, holt weiter eine Ernte, die zu denen nützlich ist für deren Sake der Boden kultiviert wurde. Wir sind nicht wirklich Fremde zu denen, die Phasen und Arbeit in Frankreich und Deutschland; gerade Vetter, die sich wieder zum ersten Mal treffen.

Placez-vous sur les chemins, regardez, Et demandez quels sont les anciens sentiers, Quelle est la bonne voie; marchez-y, Et vous trouverez le repos de vos âmes !

Keltischen Hessen

Neu in 1997, übersetzt und mehrfach überarbeitet; die neuesten: der 21. Februar 2008.
[htm-Referenz: 21 Juli, 2001 @ 19.45 Uhr EDT]